Cultural Care Au Pair

Leben eines Au Pairs in den USA

Für junge Erwachsene und SchülerInnen im Alter von 18-26 Jahren

Ruf uns an!: +43 12300090

Au Pair Staaten

2013/04/10

Unsere Au Pairs stellen ihren Bundestaat in den USA vor

Überall in den USA werden unsere Cultural Care Au Pairs platziert und erleben ein unvergessliches Jahr! In diesem Album stellen wir Euch die einzelnen Bundesstaaten der USA vor und jedes Au Pair verrät ihr persönliches Highlight über ihren Staat, ihre Gastfamilie und was das Jahr zu einem besonderen gemacht hat.
 

New Jersey

 
Kitty aus dem Burgenland

„New Jersey ist ein toller Staat um sein Jahr zu verbringen. Es ist nahe zu großen Städten wie New York und Philadelphia, liegt direkt an der Ostküste am Meer und beheimatet Princeton, eine der besten Universitäten des Landes. Meine hostkids hatten eine Indoor-Rollerskates-Geburtstagsparty. Das fand ich ganz toll, mit Discolichtern und lauter Musik. Ich habe das in den Filmen gesehen und wollte das auch immer machen, aber in Österreich gibt nicht wirklich die Möglichkeit dazu.“

Julia aus Niederösterreich:

„Mein Au Pair Jahr hab ich in New Jersey verbracht. New Jersey hat ziemlich viele und tolle Sachen zu bieten. Es ist sowohl nach New York City als auch nach Philly nicht weit und man kann so gut wie jedes Wochenende einen Ausflug in eine der Städte machen. In New Jersey selbst war eine Attraktion der Jersey Shore den wahrscheinlich viele durch die gleichnamige Sendung kennen. Ich fand es einfach super mit dem Auto an einem schönen Tag an den Strand fahren zu können und dort zu entspannen. Eine andere super Sache war der Vergnügungspark "Six Flags" oder der Wasserpark "Dorney Park" - bietet garantiert Spaß für die ganze Familie und ist auch ein toller Tagesausflug mit den kids. Auch fand ich die kleinen Städtchen die in meiner Umgebung waren super schön, vor allem die kleinen, einzigartigen Läden, die es in jedem Ort gab. Und zu guter letzt war ein persönliches Highlight für mich, die Football Games der heimischen Universität zu denen wir regelmäßig gefahren sind, was ich ganz besonders spannend fand. An New Jersey fand ich gut, dass man es nicht weit zu den großen Städten wie NY hat, aber trotzdem ländlich lebt.“

New Hampshire

 Corina und Kathi haben ihr Au Pair Jahr in New Hampshire verbracht:
 

Ich bin Corina und habe mein Au Pair Jahr im schönen New Hampshire verbracht. Während meines Jahres habe ich meine Heimat, einen kleinen Vorort von Wien, gegen die Weiten der New Hampshire „Lakes Region“ getauscht. Den Lake Winnipesaukee direkt vor der Haustür zu haben war einfach einmalig, im Sommer zum Schwimmen und Boat fahren das absolute Highlight aber auch im Winter war am See viel los ob nun die Eisangler in ihren kleinen Hütten mitten am gefrorenen See saßen oder einige Verrückte sogar mit ihren Autos die Fahrt darüber wagten, langweilige wurde es nie obwohl ich nicht in einer Großstadt lebte. Ich hatte ein Skigebiet quasi um die Ecke und konnte jeden Tag Snowboarden gehen und auch mit den Kids machte das sehr viel Spaß, im Frühling waren diese Berge zum Wandern mit dem Hund meine Gastfamilie einfach ideal. Auch Fahrten in den Nationalpark der White Mountains sind ein Erlebnis für sich ob man nun mit dem Auto den Mount Washington „besteigt“, dem höchsten Gipfel im Nordosten der USA, oder an einem der Flüsse baden geht und einfach die vielen kleine Wasserfälle bestaunt, langweilig wird einem nie.

Mein Name ist Kathi, ich komme aus Wien und ich darf auf zwei (meistens) süße Kinder im Bundesstaat New Hampshire aufpassen. Bevor ich nach Amerika gekommen bin, konnte ich mir unter New Hampshire wenig vorstellen und habe mich eher über die Tatsache gefreut, dass ich es von hier aus nicht sehr weit nach Boston habe. Doch auch New Hampshire selbst hat viele tolle Dinge zu bieten. Ob Skifahren, Snow Tubing, Rodeln oder Schwimmen im Meer oder in einem der tollen Seen, die New Hampshire zu bieten hat, hier findet man immer etwas zu tun! Was für Shoppingbegeisterte (wie mich) auch sehr interessant sein könnte ist, dass man in New Hampshire keine Mehrwertsteuer zahlt, womit man sich wirklich sehr viel Geld spart. Dieser Bundesstaat hat eindeutig viel zu bieten und ich bin wirklich froh, die Chance bekommen zu haben, hier zu leben und New Hampshire erkunden zu dürfen.

Texas

Alex aus Linz hat ihr Au Pair Jahr in der Nähe von Dallas, Texas verbracht und berichtet von ihren Erlebnissen:
 

Wenn man Texas hört denkt man glaube ich automatisch an endlose Weiten, glühende Sonne und reitende Cowboys auf Pferden. Ich muss zugeben, teilweise haben sich diese Klischees bewahrheitet. Zuerst einmal fand ich die texanische Landschaft absolut atemberaubend- alles ist so flach und weitläufig dass man das Gefühl hat der Staat hört überhaupt nie auf. Da ich das von daheim in Österreich, das ja doch ein eher überschaubares Fleckchen Erde ist, gar nicht gewohnt war, hat mich das schon sehr fasziniert. Außerdem hat Texas die schönsten Sonnenuntergänge die ich bis dahin gesehen hatte- abends leuchtet der Himmel in unzählbaren Rot-, Gelb-, Orange- und Goldtönen.

Im Sommer kann es tagsüber richtig heiß werden in Texas- 40 Grad plus sind keine Seltenheit. Doch die Amerikaner haben auch hierfür, wie für alles andere das ihnen Unbehagen bereiten könnte, eine Lösung gefunden: ohne Klimaanlage geht gar nichts, und Pools findet man hier ebenfalls genug. Zum Mythos Cowboy muss ich sagen: er ist teilweise noch quicklebendig. Manchmal sieht man Männer mit Cowboystiefeln und –hut, vereinzelt gibt es Lokale die ein bisschen wie aus dem Wilden Westen anmuten, man kann sich in Arenen Rodeos ansehen und an jeder Straßenecke steht eine große Statue von einem oder mehreren Stieren. Nur die Pferde haben die modernen Cowboys mit Autos ausgetauscht die in Österreich nicht einmal in zwei Parklücken passen würden. Neben diesem altmodischen Flair gab es natürlich auch zahlreiche andere Dinge zu entdecken, nicht nur in Dallas, der nächsten Großstadt sondern auch in der Gegend rund um Frisco.

Meine persönlichen Highlights waren die Skyline von Dallas bei Nacht, die leckeren Restaurants, die riesige Shoppingmall, der Texas State Fair (ein großer Jahrmarkt der z.B. für „Delikatessen“ wie in heißem Fett gebackene Butterstücke bekannt ist), die Cowboy- Stadt Fort Worth, die Museen und zahllosen Veranstaltungen in Frisco (z.B. open- air Kino)… die Liste ließe sich ewig fortsetzen! Wenn ich von meinen Highlights spreche darf ich aber auf keinen Fall auf meine texanische Gastfamilie vergessen, die mich ohne wenn und aber als ein neues Familienmitglied aufgenommen hat. Den Großteil der schönsten Erfahrungen die ich in Amerika machen durfte habe ich meiner Gastfamilie und vor allem den zwei Kindern zu verdanken auf die ich aufpassen durfte und die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Der Lone Star State, wie Texas auch gerne genannt wird um auf die frühere Unabhängigkeit hinzuweisen, hat sicherlich einiges zu bieten und zu entdecken, und dabei wünsche ich allen zukünftigen Au Pairs viel Spaß!

 

Johanna aus Wien verbrachte ihr Au Pair Jahr in Kalifornien in der Nähe von San Francisco:

CALIFORNIA :D

"Ich bin Johanna und wohne in Wien. Ich durfte mein perfektes Jahr al Au Pair in Kalifornien verbringen, genauer gesagt in der Nähe von San Francisco. Mit dem Auto fuhr ich, je nach Verkehrslage, ungefähr 20 Minuten in die Stadt, mit dem Zug ungefähr 30 Minuten. Ich lebte in Orinda, einem Städtchen neben Berkeley – über den Bergen, bei den sieben Zwergen. Als ich das erste mal dort ankam, dachte ich, dass gleich die Affen durch unseren Garten schwingen werden – bei uns in den Hills sah es aus wie im Urwald!Unser Wohngebiet wurde „LaMoRinda“ genannt, es gab noch zwei weitere Städte die neben Orinda lagen. In diesen 3 Städten waren VIELE Au Pairs verteilt, und das bedeutete, dass keiner einen langen Weg hatte, und wir konnten uns spontan treffen und besuchen. Die nächste, schnell erreichbare Stadt war Walnut Creek – eine Stadt wie man sie sich in Kalifornien vorstellt! Ich hab’s geliebt, es gab alles was wir brauchten, und wir verbrachten dort viiiel Zeit!Meine Family hatte zwei Kinder. Ein Mädchen, das 3 Jahre alt war, als ich kam und einen Buben, der 5 Jahre alt war. Ich verliebte mich sofort in meine Kids und meine Family. Meine Mum kommt aus Israel und mein Dad aus der Ukraine. Sie sind beide schon viel gereist, und haben viel von der Welt gesehen, daher war ich sehr dankbar, dass sie diesen Traum auch mir ermöglicht haben. Sie sagten immer, dass ich soviel wie möglich reisen soll, wenn ich schon in Amerika bin – und sie unterstützten mich bei meinen Reiseplänen :)Ich habe Kalifornien wirklich entdeckt und viel bereist!! Vom Norden bis in den Süden. Mein Highlight war mit Sicherheit ein Roadtrip über die berühmte Küstenstraße Route No.1. Wir führen mit einigen Aufenthalten von San Francisco nach San Diego, wo wir dann unseren Urlaub verbrachten! Es war SPITZE.Mein anderes Highlight in Kalifornien ist in der anderen Richtung, im Norden: Napa Valley -  die berühmte Weingegend. Die Landschaft dort ist traumhaft, und die Weinberge erinnerten mich auch an Österreich.Es gab sooo viel zu entdecken, und ich bin meinen besten Hosties bis heute dankbar, dass sie mir all die tollen Erinnerungen ermöglicht haben!!"
 
Isabella aus Kärnten hat ihr Au Pair Jahr in Pittsburgh im State Pennsylvania verbracht und berichtet uns von den vielen Sport-, Musik- und Kulturevents die sie erlebt hat:
 

Pennsylvania

Mein Name ist Isabella und ich durfte mein eineinhalb jähriges Au Pair Dasein bei meiner Gastfamilie in Upper St. Clair verbringen. Diese Vorstadt ist ca. 20 Minuten von der Stadt Pittsburgh entfernt. Viele kennen diese kleine, aber charmante Stadt nicht, was ziemlich schade ist, denn sie hat so einiges an Unterhaltung zu bieten. Pittsburgh selbst ist nicht nur für ihre Stahlproduktion bekannt, sondern beherbergt großes sportliches und musikalisches Talent (Christina Aguilera, Wiz Khalifa und Mac Miller). Die Steelers (Football Team) gewannen schon 6mal den Super Bowl, die Pittsburgh Penguins (Eishockey Team) sind 3 malige Gewinner des Stanley Cups und die Pirates (Baseball Team) krönten sich bereits mit 5 World Series Siegen. 
 
Für die, die sich nicht für Sport interessieren besteht die Möglichkeit Pittsburgh von einer anderen Seite kennenzulernen. Pittsburgh bietet Kunstliebhabern mehrere Museen wie z.B. das Andy Warhol Museum, Carnegie Museum of Art etc. an. Ich selbst besuchte das Carnegie Science Museum und das Children’s Museum sehr oft, da meine 3 Jungs es liebten neue Sachen zu erforschen und zu entdecken. Auch das Architekturwunder „Falling Water“, welches auch schon Brad Pitt und Angelina Jolie besucht haben, ist nur 1-1 ½ Autofahrstunden von Pittsburgh entfernt.
 
Wenn einem der Sinn nach Sport und Action steht, gibt es in der Umgebung Pittsburghs 2 Schigebiete, wo man sich Bretter unter den Füßen schnallen kann, einen Amusement Park mit den verrücktesten Achterbahnen und den Ohiopyle State Park, wo man seine Rafting Künste unter Beweis stellen, sowie die natürliche Rutsche ausprobieren kann. Mein aufregendstes Abenteuer jedoch war mein Fallschirmsprung, welchen ich mit meinen Freundinnen im angrenzenden Staat Ohio bestritt.Neben den kulturellen, musikalischen und sportlichen Events, ist es auch immer wieder schön gewesen, sich bei einem Shopping-Wochenende zu entspannen. Shoppen in Pittsburgh geht ganz einfach, denn die vielen Outlets, Malls und Einkaufsstraßen sind nicht zu übersehen. Nach den Shopping Trips gönnten wir uns meistens noch einen Cheesecake von der Cheesecake factory und schlossen den Tag mit einem Kinobesuch ab.
 
Ich hatte die beste Zeit meines Lebens und genoss es Teil meiner amerikanischen Familie zu sein. Obwohl ich nicht mehr deren Au Pair bin, haben wir noch immer regelmäßigen Kontakt miteinander und ein Besuch steht hoffentlich bald wieder an. Meine Entscheidung Au Pair zu werden veränderte mein Leben von Grund auf und ich kann jedem nur eines raten: Make your dreams come true!
 
 
 
Lucy aus Peuerbach in OÖ und Anja aus Kuchl in Salzburg leben seit Herbst 2012 als Au Pairs in Denver bzw. Boulder im State Colorado. Was wohl so besonders ist an diesem speziellen State in den Rocky Mountains?
  

Colorado

Lucy meint: "Für mich persönlich ist Colorado so ziemlich der schönste Staat in dem ich bisher war. Man hat die Rocky Mountains immer vor der Nase. Viele wissen auch nicht das Colorado mehr Sonnentage als Californien hat. Es scheint immer die Sonne und man kann sogar im Winter ohne Jacke rausgehen! Für Roadtrips ist der Staat auch super geeignet weil einfach alles in Reichweite ist! Skifahren in den Rocky Mountains, Konzerte im Red Rocks Amphetheatre,  spazieren gehen im Garden of Gods, 4 Corners..., was will man mehr?"

Anja erzählt: "Ein eher unscheinbarer Staat in Mitten von USA über den man sich wohl als angehendes Au Pair nicht viel Gedanken macht. Genauso wie ich .. Colorado ist aber einzigartig! Das Wetter ist super launisch (an einem Tag hat es 20 Grad C und am nächsten gibt es einen Schneesturm), die Leute extrem offen und ausserdem hat man die Rocky Mountains gleich vor der Haustüre. Man verpasst etwas, wenn man Colorado nicht einmal einen Besuch abgestattet hat!"

 

Jorid-Alexandra aus Allhartsberg/NÖ war bis vor kurzem Au Pair in Seattle, Washington (ja, Washington ist auch ein Bundesstaat der USA, die Hauptstadt nennt sich Washington D.C. :) - hier erzählt sie warum es ihr dort so gut gefallen hat:

Washington

Du hast noch nie von Seattle gehört?!?! Das sollte sich aber schleunigst ändern. Da hast du was verpasst. Du kennst bestimmt Starbucks, Microsoft und Amazon, “Schlaflos in Seattle”, "Twilight" “10 Dinge die ich an dir hasse” oder “Greys Anatomy”. Tja… all diese Dinge finden ihren Ursprung in Washington bzw. SEATTLE. Es gibt keinen besseren Ort um die Zeit als Au Pair in Amerika zu verbringen. Seattle ist eine sehr lebhafte aber gleichzeitig entspannte Stadt. Die “Seattelites” arbeiten viel, legen aber auch sehr großen Wert auf sportliche Betätigungen und sie lieben die Natur. Der Bundestaat Washington hat viel zu bieten. Egal ob man am Strand entspannen, sich auf einem Stand up Paddelboard versuchen, klettern, shoppen, traumhafte Skylines betrachten, in die Berge fahren, Ski fahren, einen Vulkan besteigen oder von Insel zu Insel springen will… Washington State kann all diese Lüste befriedigen und noch vieles mehr. Being an Au Pair in Seattle was the best thing that ever happened to me!!! Take the chance if you get it.

 

Tina aus Passail in der Steiermark ist gerade Au Pair in Conneticut und es liegt ihr am Herzen uns zu erzählen was sie dort so begeistert:

Connecticut

Connecticut ist zwar klein, aber fein. Dieser Staat begeistert mich durch seine natürliche Vielfältigkeit. Kaum eine Jahreszeit ist schöner als der berühmte „Indian Summer“ – der Herbst - hier in New England. Im Sommer verbrachte ich viel Zeit an den naturbelassenen und ruhigen Stränden – auch ideal für Kinder. Was mir außerdem sehr an CT gefällt, ist die zentrale Lage an der Eastcoast. Von hier aus erreicht man von Canada bis Washington DC alles sehr einfach und in kurzer Zeit, wie z.B.: Toronto, Niagara Fälle, Boston, Philadelphia, Baltimore, etc.. und natürlich New York City, wo ich immer wieder gerne mit meinen Freunden neue Stadtteile erkunde und das „echte“ NYC kennen lerne. In CT findet man auch die berühmte Elite-Universität Yale, die auch immer wieder durch ihre zahlreichen Events viele Besucher anlockt.

Auch Ex-Au Pair Julia war 2007/2008 im Bundesstaat Connecticut: "Was mir hier besonders gefallen hat, war das ganze Ambiente. Die Jahreszeiten und ganz besonders der Indian Summer.  Alleine in meinem Ort, Ridgefield und dem angrenzenden Ort, Redding, waren unglaublich viele Au Pairs und man konnte schnell Freunde finden. Es gab einiges zu unternehmen und ein Tagesausflug nach NY, mit einer 1 1/2 stündigen Zugfahrt war ohne Probleme zu bewältigen. Man konnte von der hektischen Stadt in sein ruhiges zu Hause kommen. Außerdem habe ich 2-3 die Woche einen Tanzkurs besucht. Man konnte in der Gegend super laufen gehen, den leckersten Süßigkeitenladen des Ortes besuchen (Deborah Ann's, der auch noch meinen Gasteltern gehörte) oder im Park umsonst einigen Konzerten lauschen. Halloween werde ich nie vergessen. Die Stadt wurde komplett umgeschmückt und es war unglaublich."

 

Sabrina stellt uns "ihren" Bundestaat Florida vor.

Florida

Mein Name ist Sabrina und ich komme aus der Obersteiermark. Mein Au Pair-Jahr habe ich in Orange Park verbracht, einem Vorort von Jacksonville. Orange Park befindet sich im Norden von Florida, an der Grenze zum Bundesstaat Georgia. Die Einwohner von Orlando meinen, dass wir schon zu Georgia gehören, dem ist aber nicht so ;-) In den ersten paar Wochen war ich sehr oft mit meinen Freundinnen am Strand, danach aber eigentlich kaum mehr. Es war einfach viel zu heiß, überall war der Sand (im Auto, im Zimmer...) und so machten wir es uns dann lieber bei Starbucks gemütlich. Da war es nicht nur herrlich klimatisiert, sondern auch viel einfacher, neue Leute kennenzulernen. Die Mitarbeiter kannten uns nach ein paar Tagen schon und begrüßten uns lautstark wenn wir durch die Tür kamen. Orange Park ist sicher keine Touristenattraktion - trotzdem hätte ich mir nie vorstellen können, irgendwo anders gewohnt zu haben. Meine zweite Familie und all meine Freunde wohnen dort und die süßesten Kinder der Welt machten mein Jahr perfekt!

 

Anna Hammerschmidt stellt uns den Bundestaat Illinois und die Stadt Chicago vor.

Illinois

"Hallo, meine Name ist Anna und ich komme aus St. Martin bei Lofer im Bundesland Salzburg. Nach dem Schulabschluss wollte ich einfach mehr von der Welt sehen und entschied mich für ein Jahr als Au Pair in die USA zu gehen. Mein Au Pair Jahr habe ich in Winnetka, einem Vorort von Chicago im Bundesstaat Illinois verbracht. Ich hatte eine großartige Gastfamilie und drei super coole Gastkinder. Ein riesen Unterschied im Vergleich mit zu Hause war der Lake Michigan direkt vor meiner Haustür. Von daheim war ich hohe Berge um mich herum gewöhnt und jetzt war plötzlich alles flach und ein riesen See war ganz nah. Außerdem hat mich Chicago selbst einfach nur begeistert. Eine Stadt mit so vielen Sights die man sich anschauen kann. Der wunderschöne Millenium Park mit der „Bean“, Willis- und Hancock Tower, die Chicago Loop, Navy Pier und vieles mehr. Zusätzlich ist Chicago das Zuhause des weltberühmten Basketballteams „Chicago Bulls“. Und in dem Jahr als ich in Chicago war haben noch zusätzlich die „Blackhawks“ den Stanley Cup gewonnen. Außerdem ist Chicago die Stadt des Jazz wo man an vielen Straßenecken gute Musik hören kann. Zusätzlich muss man in Chicago den St. Patricks Day erleben. An diesem Tag sieht ganz Chicago grün und sogar der Chicago River wird grün eingefärbt. Außerdem muss man in Chicago die original Deep Dish Pizza probieren. Eine Pizza wie keine andere. J Um die Weihnachtszeit gibt es in Chicago auch einen original Christkindlmarkt, wo man Glühwein und andere deutsch/österreichische Leckerbissen wieder einmal essen kann. Chicago hat unglaublich viel zu bieten und sobald der Winter vorüber ist findet fast jedes Wochenende irgendein Festival in Chicago Downtown statt: Lolapalooza, Irish Folk Festival, Taste of Chicago, Chicago Air and Water Show…"